Fünf junge türkische Mädchen haben einen unstillbaren Freiheitsdurst. In der türkischen Provinz wird ihnen ihr ungestümes Wesen allerdings zum Verhängnis. Statt nach der Schule wie immer nach Hause zu gehen, machen die Mädchen einen Abstecher zum Meer, wo sie im unschuldigen Spiel mit ihren männlichen Klassenkameraden im Wasser planschen. Die Dorfgemeinschaft sieht das als absoluten Skandal an. Die Schwestern haben gegen die strengen religiösen Sitten verstoßen und müssen nun mit allen Mitteln unterworfen werden. Ihr Onkel und die Großmutter, bei denen die Mädchen seit dem Tod ihrer Eltern leben, sperren sie ins Haus ein. Es hagelt Schläge und Schimpftiraden. Statt zur Schule zu gehen, müssen sie lernen, wie man kocht, den Haushalt macht und eine gute Ehefrau wird. Unterdessen sucht die Familie nach Heiratskandidaten, um die Mädchen so schnell es geht in Zwangsehen zu stecken. Die Mädchen lassen sich jedoch nicht brechen und finden einen Weg, sich in ihrer eigenen eingeschworenen Gemeinschaft gegen die Zwänge aufzubäumen. Auch wenn die Dorfgemeinschaft sie mit aller Macht kontrollieren will, möchten sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.

Der dramatische türkische Coming-of-Age Film ist die erste Regiearbeit der türkischstämmigen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven.

Einlass ab 18.45 Uhr, Eintritt 6 Euro